Skip to main content

Lebensmittel Abfall vermeiden

Ein großer Teil der auf dieser Plattform veröffentlichten Instrumente sind aus dem Projekt „Lebensmittel Abfall vermeiden“ hervorgegangen.

Projekthistorie

Mit der Absicht einen Beitrag zur EU-politischen Zielsetzung der Reduzierung von Lebensmittelabfällen zu leisten, wurde im Rahmen des von der Deutschen Bundesstiftung Umwelt  (DBU) geförderten Projektes „Verluste in der Lebensmittelbranche vermeiden: Forschungstransfer in die KMU-Praxis“  (Förderkennzeichen: 32114-44) vom Institut für Nachhaltige Ernährung  (iSuN) der FH Münster eine Internetplattform erarbeitet, welche bedarfsgerecht Hilfestellungen zur Vermeidung von Lebensmittelabfällen bereitstellt.

Hintergrund des Projektes war es, dass in nationalen und internationalen Projekten bereits zahlreiche Hilfestellungen zur Vermeidung von Lebensmittelabfällen erarbeitet wurden. Diese Vielzahl an Instrumenten ist jedoch nur sehr schwer zu überblicken und eine Recherche der geeigneten Hilfsmittel für Unternehmen extrem zeitintensiv. Im Rahmen des Projektes wurden daher entsprechende Instrumente aus der Wissenschaft und Praxis recherchiert, gebündelt und bedarfsgerecht auf der Internetplattform „Lebensmittel Abfall Vermeiden – LAV“ bereitgestellt. Der Aufbau der Internetplattform erfolgte in einem partizipativen Prozess mit Unternehmen und Multiplikatoren im Zeitraum von Juni 2015 bis Februar 2017.

Die Inhalte der LAV Plattform wurden nach Absprache mit der DBU und dem iSuN  2017 auf die neue Plattform lebensmittel-wertschaetzen.de übernommen. Hierdurch kann einerseits die Verstetigung der Betreuung und Aktualisierung der Ergebnisse des Projektes ermöglicht werden, andererseits werden diese auch weiter in die Gesellschaft getragen.

Logo ISUN
Logo DBU

Teilen