Skip to main content

Baden-Württemberg

Drei Rete-Boxen mit Aufschrift HeldeN!-Box
Die HeldeN!-Box entstand im Rahmen der Nachhaltigkeitsstrategie Baden-Württemberg (Bild: Ministerium für Ländlichen Raum und Verbraucherschutz)

Die Wertschätzung der Lebensmittel und die Vermeidung unnötiger Lebensmittelabfälle liegender Landesregierung Baden-Württemberg sehr am Herzen. Mit verschiedenen Maßnahmen setzt sich das Land daher für einen bewussten und wertschätzenden Umgang mit Lebensmitteln ein. Die Federführung dafür liegt beim Ministerium für Ländlichen Raum und Verbraucherschutz (MLR). Zur umfassenden Bearbeitung der Thematik erfolgt zudem eine enge Kooperation mit anderen Ressorts wie beispielweise dem Ministerium für Umwelt, Klima und Energiewirtschaft.

Maßnahmen für unterschiedliche Bereiche

Alle Stufen der Wertschöpfungskette können einen Beitrag zur Reduzierung vermeidbarer Lebensmittelabfälle leisten. Die Maßnahmen in Baden-Württemberg zielen daher auf unterschiedliche Bereiche ab. Informationen und Unterstützung für Verbraucherinnen und Verbrauchersind ebenso Bestandteil der Aktivitäten wie ein Runder Tisch mit Vertretern des Lebensmitteleinzelhandels und Kooperationen mit Einrichtungen der Außer-Haus-Verpflegung.

Bildungsangebote der Landratsämter

Praxisnahe Bildungsangebote des Ministeriums für Ländlichen Raum und Verbraucherschutz Baden-Württemberg unterstützen Verbraucherinnen und Verbraucher bei einem wertschätzenden und nachhaltigen Umgang mit Lebensmitteln.

Zum Bildungsangebot auf ernaehrung-bw.de

Kantinen-Coaching-Projekt GROSSE KÜCHE – GUTES ESSEN

Im Pilotprojekt erhielten zehn Betriebe der Außer-Haus-Verpflegung ein individuelles Experten-Coaching für mehr Nachhaltigkeit. Hierbei konnten im Ergebnis auch die Lebensmittelverluste reduziert werden.

Zur Vorstellung der Aktivität

HeldeN!-Box

Mit der HeldeN!-Box können Restaurant- und Kantinengäste ihr nicht verzehrtes Essen mit nach Hause nehmen. So werden weniger noch einwandfreie Speisereste weggeworfen.

Zur Vorstellung der Aktivität

Lunchtime-Debate

Zur effektiven Verringerung der Lebensmittelverschwendung müssen alle Akteure an einem Strang ziehen, auch auf politischer Ebene. Dafür ist ihre Vernetzung eine unerlässliche Basis. Bei einer vom MLR initiierten Lunchtime-Debate in Brüssel trafen sich daher Vertreterinnen des Landes, des Bundes, der EU, des Handels und einer NGO, umüber Chancen und Hindernisse auf dem gemeinsamen Weg zudiskutieren.

Zum Lunchtime-Debate auf machs-mahl.de

Broschüre „Gut zu wissen - Nachhaltiger Umgang mit Lebensmitteln“

In Kooperation mit dem MLR hat das Umweltministerium Baden-Württemberg eine informative Broschüre für Verbraucherinnen und Verbraucher erstellt. Diese ist hier bestellbar.

Nicht zu vergessen sind auch die vielen privaten Initiativen und Vereine im Land, die sich für die Rettung von Lebensmitteln engagieren.

Teilen