Skip to main content

Frankreich

Obstkisten im Supermarkt
Der Handel in Frankreich muss auf die Lebensmittelabfälle reagieren (Bild: Pixabay)

Ein Blick zu unseren europäischen Nachbarn zeigt, dass dort auch etwas gegen Lebensmittelverschwendung im Handel getan wird. Und zwar mit sehr unterschiedlichen Methoden.

Frankreichs Handel soll Lebensmittel spenden

In Frankreich wurde Anfang 2016 ein Gesetz verabschiedet, das größeren Supermärkten (ab 400 qm) untersagt, unverkaufte, aber genießbare Lebensmittel in den Müll zu werfen oder sogar gezielt ungenießbar zu machen. Stattdessen sollen diese Lebensmittel gespendet, zu Tiernahrung verarbeitet oder kompostiert bzw. zur Energiegewinnung verwendet werden. Größere Supermärkte müssen seitdem eine feste Vereinbarung über Lebensmittelspenden mit einer karitativen Organisation treffen. Kleinere Geschäfte sind von dieser Verpflichtung ausgenommen.

Zudem investiert Frankreich auch in Informationskampagnen gegen Lebensmittelverschwendung in Schulen, um frühzeitig für dieses Thema zu sensibilisieren.

Teilen